Blog

Woran erkennt man eigentlich die Erstis ?

Woran erkennt man eigentlich die Erstis ?

Sie sind jung, unerfahren, naiv und jedes Semester gibt es sie: die Erstis! Aber woran erkennt man die Neuen eigentlich? Kann man sie überhaupt erkennen?

 

Wir glauben ja, denn es gibt da einige Indizien, die sie enttarnen…

 

Orientierungslosigkeit

 

Beim Semesterstart gibt es am ersten Tag immer diese Leute, die total auffällig durch die Uni irren. Große Augen, glasiger Blick, völlige Orientierungslosigkeit – da kennt sich wohl jemand nicht aus. Ertappt – Das sind dann wohl die Erstis! Aber mal ehrlich, wer den Unterschied zwischen Hauptgebäude und Mensa noch nicht kennt, der verhält sich eben auch zu auffällig!

 

Pünktlichkeit

 

Was auch immer wieder auffällt ist, dass Erstis wirklich Streber sind. Die Motivation endlich Student zu sein und der Stolz darüber, auch endlich nicht mehr nur am „Schnuppertag“ die Uni betreten zu dürfen ist ihnen förmlich anzusehen. Ihr erkennt es nicht in den Augen der neuen Studenten? Kein Problem… Ihr erkennt sie nämlich auch daran, dass sie immer pünktlich in der Vorlesung sind. Nein, nicht nur pünktlich, sondern überpünktlich. Es könnte ja kein Platz mehr frei sein.

Ist es denn nicht viel besser, sich gerade noch rechtzeitig in den Hörsaal zu schleichen? Für Erstis irgendwie nicht.

 

Wenn ihr dem vorgenannten Hinweis auch nicht nachgehen könnt, weil Ihr selber immer zu spät kommt, ist das auch kein Problem! Schließlich gibt es ja noch weitere Hinweise auf das Ersti-Sein…

 

Bücher

 

Erstis kaufen einfach ALLE vorgeschriebenen Bücher und darüber hinaus sogar auch die freiwillige Lektüre des ein oder anderen Professors. Sie denken wirklich, dass die Skripte alleine nicht ausreichen, um eine Klausur zu bestehen. Gut ist das für Erstis natürlich nicht, sondern einfach nur teuer. Als erfolgreicher Student des mindestens zweiten Semesters wisst Ihr aber schon längst: Bücher kaufen wird überbewertet. Denn jeder von uns hat doch schon den Fehler gemacht und damals alle Bücher gekauft, mit dem Ergebnis, dass deren Zustand auch heute noch neu und unbenutzt ist, da die Anschaffung einfach überhaupt nichts gebracht hat.

Aber die gute Nachricht ist – und damit schließt sich wahrscheinlich der Uni-Kreislauf auch wieder – jetzt kann man den Neuen also all diese Bücher verkaufen, etwas günstiger als bei Amazon, Zustand identisch. So lässt sich die eigene Party- oder Urlaubskasse schnell mal aufstocken.

 

Energie

 

Als neuer Student hat man natürlich auch noch unfassbar viel Energie und Ausdauer. Deswegen wird auch die ersten zwei Semester einfach keine einzige Party ausgelassen.

Die Einstellung ist ganz klar: Man könnte ja was verpassen und das darf auf gar keinen Fall passieren. Weder am Wochenende, noch unter der Woche. Beziehungsweise gerade unter der Woche! Da gibt es doch die besten Studentenangebote. Egal ob Happy Hour oder Freibier. Alles dabei. Und nächsten Tag wird sich zur Uni geschleppt, da sitzen alle in einem Boot.

 

 

So, das sollte erst mal reichen, um Euch ein paar Hinweise zu geben, die Erstis zu enttarnen. Ganz klar spielen hier viele Klischees eine Rolle. Aber wie es immer ist: irgendwoher kommt so ein Klischee ja und oft genug bestätigt es sich auch. Das Ganze ist natürlich nicht böse gemeint, schließlich war jeder Student – und auch wir – mal ein Ersti und nach sechs Monaten gibt es dann auch schon wieder neue Erstis. Also: mitlachen und nächstes Semester wisst Ihr dann, worüber wir reden 😉 Wir alle sind natürlich froh, Euch Erstis zu haben und heißen Euch ganz herzlich willkommen im Studentenleben! Genießt euer Studium und denkt immer dran: Work hard, play hard! Übrigens: Die besten Tipps für einen erfolgreichen Unistart findet Ihr in unserem studiblog.

 

Stay tuned!

#studiblog

Author


Avatar