Blog

Erstis aufgepasst: 6 Tipps für den erfolgreichen Unistart!

Erstis aufgepasst: 6 Tipps für den erfolgreichen Unistart!

Juhu! Endlich ist es soweit. Raus aus der Schule und rein in die Uni. Das neue Semester hat begonnen und die Unis und Fachhochschulen sind nicht nur mit alten Hasen sondern vor allem auch mit vielen Erstis bevölkert.

In diesem Artikel unseres Studentenblogs wollen wir mit den folgenden 6 Tipps allen Neulingen dabei helfen, sich in den ersten Uniwochen zurecht zu finden und erfolgreich ins Studium zu starten.

 

1. Planung comes first!

 

Sicherlich habt Ihr schon Eure Stundenpläne zusammengestellt, habt Einführungsveranstaltungen und sogar auch die ersten Vorlesungen hinter Euch. Sehr gut, der Start ist gemacht! Und auch wenn es jetzt langweilig klingen mag, wir können Euch nur empfehlen einen Semesterplan zu erstellen.

 

Notiert Euch alle Klausurtermine und bestenfalls auch den jeweiligen Anmeldeschluss für die Prüfungen in einem Kalender. Denn: es gibt nur ein bestimmtes Zeitfenster, in dem Ihr Euch für die Prüfungen anmelden könnt. Wenn Ihr dieses nicht einhaltet, dann dürft Ihr auch nicht an der Prüfung teilnehmen. Schlimmstenfalls verzögert Ihr damit Euer ganzes Studium.

 

Schreibt Euch aber auch alle anderen Fristen in diesen Kalender. Bis wann muss der Bafög-Antrag abgegeben werden? Gibt es Hausarbeiten, von denen Ihr jetzt schon wisst? Müsst Ihr Praktika machen?  Das notieren aller wichtigen Termine sowie Deadlines wird Euch einen guten Überblick sowie die Sicherheit geben, nichts vergessen zu haben.

 

2. Struktur ist alles

 

Wahrscheinlich habt Ihr es schon vielfach gehört und merkt es dann auch selber bald: das Lernen im Studium unterscheidet sich stark vom Lernen in der Schule. Ihr habt viel mehr Freiheiten, Ihr könnt Euch vielfach selber überlegen was, wann und wie viel Ihr lernen wollt. Das bringt aber auch das Risiko mit sich, dass man alles aufschiebt und am Ende viel zu viel auf einmal kommt. Daher raten wir Euch: Findet heraus, wie Ihr am besten lernt und wie viel Zeit Ihr für die einzelnen Lerneinheiten benötigt. Es ist am einfachsten, wenn Ihr Euch einen groben Plan für Euren Tag zurechtlegt und Euch feste Lernzeiten direkt von vorne herein einplant. Die besten Tipps, wie Ihr effizienter lernt, bekommt Ihr in diesem Artikel in unserem studiblog.

 

3. Macht Euch nicht verrückt

 

Natürlich wirkt es zu Beginn alles sehr viel und scheinbar nicht zu bewältigen. Aber lasst Euch von erfahrenen Studenten sagen: es ist in der Regel alles gar nicht so schlimm wie es aussieht. Natürlich kann es sein, dass in Eurem Studium auch mal was schief geht. Am besten funktioniert es, wenn Ihr eine Aufgabe nach der anderen erledigt und Schritt für Schritt das abarbeitet, was anfällt. Es hat noch niemandem geholfen, in Panik zu verfallen.

 

4. Vergesst den Spaß nicht

 

Das Studium bedeutet immer auch einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Das heißt aber nicht, dass Ihr ab jetzt keinen Spaß mehr haben dürft. Im Gegenteil: Die Uni und Ihr Umfeld bieten viele Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen, neue Sportarten oder Sprachen auszuprobieren und natürlich – nicht zu vergessen – legendäre Studentenpartys zu besuchen.

 

5. Vernetzt Euch

 

Gute Kontakte sind nicht erst im Berufsleben wichtig. Auch für Euren Unialltag ist ein gutes Netzwerk unerlässlich. Vor den Klausuren könnt Ihr Euch zu Lerngruppen zusammenschließen, falls Ihr mal eine Vorlesung ausfallen lasst, könnt Ihr von den Abschriften der Anderen profitieren und nicht zuletzt: Hier könnt Ihr Freunde fürs Leben finden. Denn: Zusammen studieren, das schweißt zusammen.

 

Also: Vernetzt Euch mit Euren Kommilitonen und unternehmt auch mal gemeinsam etwas (außerhalb der Uni). Damit das nicht an Eurem – ohnehin ehr knappen – Budget scheitert, findet Ihr auf www.studirabatte.com auch viele Studentenrabatte aus dem Bereich Freizeit .

 

Ein guter Tipp ist auch, die Social-Media-Kanäle nach Gruppen an Eurer Uni zu durchsuchen. Oft bilden sich schon zu Beginn des Semesters Facebook- oder WhatsApp-Gruppen. So bleibt Ihr immer auf dem Laufenden, könnt Euch übers Studium austauschen und auch mal nach Hilfe fragen.

 

6. Sucht Euch einen Studentenjob

 

Egal, was Ihr studiert. Das Leben kostet Geld. Und ehrlich: Irgendwann nervt es, wenn man ständig Mama und Papa nach zusätzlichem „Taschengeld“ fragen muss, egal was man unternehmen will. Viele Firmen sind auf der Suche nach Studenten, egal ob als Minijobber oder Werkstudenten. Schaut Euch doch bei Euch in der Umgebung einfach mal um, welche Stellen angeboten werden oder checkt www.studijobs.eu.

 

 

Wir hoffen, Euch mit diesen Tipps den Start in das erste Semester der Uni etwas vereinfachen. Viele weitere Infos rund um Euer Studium findet Ihr regelmäßig in unserem studiblog..

 

Stay tuned

#studiblog

Author


Avatar