Blog

Deine Bachelorarbeit als Topmodel – so erreichst du die perfekte Note



Die Mädchen in einer Model-Castingshows haben es nicht leicht. Woche für Woche müssen sie perfekt über den Catwalk stöckeln. Sie müssen sich und ihren Körper bestmöglich präsentieren. Ihren Lohn beziehungsweise ihre Note müssen sie sich hart erarbeiten. Das Foto, das sie für die nächste Runde qualifiziert, ist schließlich die Bewertung ihrer Arbeit.

Das Gesamtpaket der Bachelorarbeit


Unter uns gesagt, die Bewertung einer Bachelorarbeit läuft ganz ähnlich ab. In einer Castingshow wir stets das „Gesamtpaket“ eines Mädchens bewertet. Aber auch bei einer Bachelorarbeit wird das Gesamtpaket benotet. Es besteht aus äußerer Form (entspricht Figur und Gesicht), Inhalt (Intelligenz, Wandlungsfähigkeit, Originalität,) und Struktur (Gewissenhaftigkeit, Disziplin,). Wenn bei deiner Bachelorarbeit das Layout aus der Form gerät, ist das ungefähr so schlimm, als würde ein angehendes Model zehn Kilo zulegen. Und wer will das schon?


Das Erscheinungsbild muss perfekt sein


Lass uns bei der äußeren Form verweilen. Deine Bachelorarbeit soll richtig gut aussehen! Du willst am Ende schließlich in die nächste Runde aufsteigen – das Berufsleben oder ein Masterstudium. Zuerst einmal brauchst du einen Plan. Welches Gesicht soll deine Arbeit bekommen? Betreuer und Professoren sind nüchterne Menschen, die auf klare Linien und saubere Form stehen. Also muss deine Bachelorarbeit „straight“ und übersichtlich werden.


Die Optik muss stimmen


Achte auf die visuelle äußere Form. Die optische Strukturierung, Zwischenüberschriften und angemessene Hervorhebungen sind wichtig. Jedes Model wird sich sorgfältig schminken und ihre Vorteile hervorheben. Wenn du deiner Arbeit dieses „Make-up“ verpasst, wird sich das positiv auswirken. Die äußere Form wird letztlich ja auch benotet.


Formale Anforderungen


Sagen wir mal, deine Bachelorarbeit ist das Gesicht einer Model-Kandidatin. Sie soll sich möglichst natürlich, aber perfekt präsentieren. Ihre Formalien sind ihr Gesicht und ihr Körper. Sie braucht Grundierung, etwas Puder, Lippenstift und Wimperntusche. Die formalen Anforderungen einer Bachelorarbeit sind bei der Bewertung aber ebenfalls sehr wichtig. Formal bedeutet: korrekter Gebrauch von Fußnoten, Zitiernormen, Literaturverzeichnis, Bezeichnung von Tabellen, Schaubildern. Hüte dich vor Orthografiefehlern!


Fehler macht jeder, aber bitte nicht zu viele!


Schlampigkeit ist bei einer Bachelorarbeit ein absolutes No-go. Korrektheit ist unerlässlich. Rechtschreibefehler, Fehler beim Setzen von Satzzeichen und Grammatikfehler machen einen äußerst schlechten Eindruck auf den Prüfer. Das wäre so, als würde eine Model-Kandidatin mit abgebissenen Fingernägeln, fettigen Haaren, schmutzigen Füßen und schlampiger Kleidung zu einem Casting gehen. Gönn dir das Lektorat oder das Umschreiben einer Bachelorarbeit!


Jetzt geht‘s ans Eingemachte


Gehen wir also davon aus, dass die Optik stimmt und die Formalien passen. Nun kommt das, was bei der Note am meisten wiegt: der Inhalt. Bei der Bewertung deiner Bachelorarbeit wird die wissenschaftliche Behandlung deiner Forschungsfrage benotet. Bewertet werden außerdem die Logik und die Übersichtlichkeit deiner Vorgehensweise.


Sei kreativ!

 

Ebenso wichtig ist die Methode, die Darstellung der Ergebnisse und eine lückenlose Argumentation von der Fragestellung zu den Antworten. Die inhaltliche Qualität der einzelnen Argumentationsschritte ist von großer Bedeutung für deine Note. Und bedenke: Ein ungewöhnliches Mädchen hat als Model mehr Chancen, als ein Mainstreammodel. Auch bei einer Bachelorarbeit fließt die Originalität der Fragen und der Bearbeitung in die Note ein. Also trau dich was! Kritische und kreative Beiträge werden bei der Benotung deiner Bachelorarbeit positiv bewertet.

Author


Avatar